Ausflüge in Quito
Banner-Bild
Citytour durch Quito
Dauer: 4 Stunden
Private Tour
Banner-Bild
Citytour Quito: Traditionen kennenlernen
Dauer: 4 Stunden
Private Tour
Banner-Bild
Quito von oben
Dauer: 6-7 Stunden
Private Tour
Banner-Bild
Legende Quitos: die Schätze von Quito
Dauer: 1 Stunde
Tour in einer Gruppe
 - Samstags und Sonntags um 19:00 Uhr und um 20:00 Uhr
Banner-Bild
Legende Quitos - Los amantes de Quito
Dauer: 2-2,5 Stunden
Tour in einer Gruppe
 - Montag - Freitag von 9:00 bis 15:00
Banner-Bild
Das koloniale Quito per Fahrrad entdecken
Dauer: 2-4 Stunden - Schwierigkeitsgrad: gering - Gelände: Asphalt
 - Länge der Strecke: 8-12 km
Private Tour
Banner-Bild
Citytour Quito + Abendessen mit Showeinlage
Dauer: 4 Stunden
Private Tour
Banner-Bild
Quito bei Nacht
Dauer: 3 Stunden
Private Tour
Banner-Bild
Citytour Quito: Geschichte & Kultur kennenlernen
Dauer: ganzer Tag
Private Tour
Banner-Bild
Mitad del Mundo
Dauer: 4 Stunden
Private Tour

Citytour durch Quito

Dauer: 4 Stunden
Private Tour

Erste Station der Tour ist der Mirador de Guápulo, ein Aussichtspunkt,  von wo aus man einen perfekten Blick auf die Kirche von Guápulo hat, die im 17. Jahrhundert, in eines der  zahlreichen Täler von Quito auf der Wegstrecke, die die spanischen Eroberer nahmen um in das Amazonasgebiet zu gelangen, errichtet wurde. Hier kann man spektakuläre Fotos machen oder einfach nur die einzigartige Landschaft bewundern.

Danach geht es weiter in die historische Altstadt Quitos, in der vor allem die beeindruckende Iglesia Básilica heraussticht. Sie stammt aus dem Zeitalter der Neogotik und entzückt mit detaillverliebten Ornamenten in Form der typischen Tiere Ecuadors, beispielsweise der Schildkröte.

Weiter führt der Weg durch die langen Gassen, vorbei an den vielen bunten Häusern bis hin zur Plaza Grande. Der zentralgelegene Platz ist umgeben von historischen Bauten, wie dem Palacio de Carondelet, in dem der Präsident residiert, der Kathedrale Metropolitano, dem Palacio Arzobispal und dem Rathaus. Nächster Stopp ist die Iglesia de la Compañía, die den Einfluss des Barock widerspiegelt. Sie beeindruckt mit ihren zahlreichen Verzierungen aus purem Blattgold und historischen Gemälden.

Als nächstes steht der Besuch der Plaza de San Francisco an, der auf der Zone der „Tianguiz“ bzw. dem „Mercado Aborigen“, dem Markt der Ureinwohner errichter wurde, ein Bereich, in dem einst verschiedene Konstruktionen des Inkavolkes existierten und heute die Kirche San Francisco und ihr Museum steht.. In diesem  Museum kann man Gemälde und Skulpturen des 17. -19. Jahrhunderts aus der bekannten „Escuela Quiteña“ bewundern.

Beim Schlendern durch die Calle La Ronda werden die Traditionen Quitos nähergebracht. Hier findet man neben zahlreichen Bars und Restaurants viele kleine traditionelle Kunsthandwerk-Läden. Auch der Besuch einer solchen Kunstwerkstatt steht auf dem Programm, so dass man mehr über Quitos Kultur herausfinden kann.

Die Tour endet auf dem dem Hügel des Panecillo – ein Aussichtspunkt, der einen 360º Blick auf die Stadt gewährt.  Er wird von einer gigantischen Metallskulptur bewacht, welche das Abbild der Virgen de Quito, der Schutzpatronin der Stadt, darstellt. Von hier aus kann die Stadt in ihrem vollem Glanz bewundert werden.

Rückkehr zum Hotel.

  • Beinhaltet
    Zweisprachiger Guide (spanisch – englisch) - Hin- und Rücktransport zum Hotel - Eintritt: Iglesia La Compañía / Museo de San Francisco / Panecillo

Die traditionelle Handwerkskunst Quitos wird beim Besuch der Calle La Ronda nähergebracht. Hier findet man neben zahlreichen Bars und Restaurants viele kleine traditionelle Kunsthandwerk-Läden und Werkstätte. Eine der berühmtesten dieser Werkstätte nennt sich Zabalartes. An diesem Ort kann man sich ansehen, wie die für Ecudor typischen Kreisel angefertigt werden.

Das Abenteuer wird komplett mit dem Besuch des  Mirador de Panecillo. Der Aussichtspunkt auf 3000m über dem Meeresspiegel bietet einen 360º Rundumblick auf die Stadt. Der Panecillo wird von einer gigantischen Metallskulptur bewacht, die das Abbild der Virgen de Quito, der heiligen Schutzpatronin der Stadt, darstellt. Von hier aus kann die Stadt in ihrem vollem Glanz bewundert werden.

Rückkehr zum Hotel.

  • Beinhaltet
    Zweisprachiger Guide (spanisch – englisch)/Fahrer (1-3 Teilnehmer) - Zweisprachiger Guide (spanisch – englisch) (ab 4 Teilnehmern)) - Hin- und Rücktransport zum Hotel - Eintritt: Iglesia La Compañía, Museo de San Francisco / Panecillo

Citytour Quito: Traditionen kennenlernen

Dauer: 4 Stunden
Private Tour

1978 wurde Quito zum Weltkulturerbe erklärt. Eine Stadt der Kontraste – sie verbindet historische Altstadt mit modernen Gebäuden sowie Berge mit Tälern auf einer Höhe von 2850m über dem Meeresspiegel. An  jeder Ecke findet man ein Stück Tradition, die von Generation zu Generation weitergegeben wird. Eine kleine Entdeckungsreise startet an einem Aussichtspunkt Quitos, von dem aus man in eines der zahlreichen Tälern von Quito blicken kann, ein Teil der  Wegstrecke, die die spanischen Eroberer nahmen um in das Amazonasgebiet zu gelangen. Dieser Aussichtspunkt befindet sich oberhalb von Guápalo, einem Viertel voller bunter Kontraste, Bars und Cafés.

Die Tour geht weiter ins historische Zentrum der Stadt, wo die beeindruckende Iglesia de la Basílica del Voto Nacional bewundert werden kann. Die Kirche stammt aus der neogotischen Architektur und wurde von dem Franzosen Emilio Tarlier entworfen. Die Ähnlichkeit der Fassade zu Notre Dame in Frankreich und zur Catedral de Burgos in Spanien verdeutlicht den europäischen Einfluss auf die Stadt.

Ein weiterer Programmpunkt in der historischen Altstadt ist der Besuch der Galería Ecuador Gourmet. Sie befindet sich neben einem der bedeutendsten Plätze Ecuadors, der Plaza de la Independencia oder auch Plaza Grande genannt. Hier werden alle  Sinne angesprochen! Ein Erlebnis der Aromen und Geschmacksrichtungen Quitos. Der Kaffee, die Kräuter wie Minze, Zitronenmelisse, Schokoladen in unterschiedlichen geschmacklichen Präsentationen, all das lässt die Vielfalt der kulinarischen Traditionen erahnen. Viel ist über den ecuadorianischen Kakao zu lernen und man kann sich  bei der  Herstellung eigener Schokoladentrüffel versuchen!

Die Tour führt außerdem zur Iglesia de la Compañía, welche den Einfluss des Barock widerspiegelt. Sie beeindruckt mit ihren zahlreichen Verzierungen aus purem Blattgold und historischen Gemälden. Als nächstes steht der Besuch der Plaza de San Francisco an, der auf der Zone der „Tianguiz“ bzw dem „Mercado Aborigen“, dem Markt der Ureinwohner, errichter wurde, ein Bereich, in dem einst verschiedene Konstruktionen des Inkavolkes existierten und heute die Kirche San Francisco und ihr Museum steht.. In diesem  Museum kann man Gemälde und Skulpturen des 17. -19. Jahrhunderts aus der bekannten „Escuela Quiteña“ finden.

Quito von oben

Dauer: 6-7 Stunden
Private Tour

Die Tour beginnt mit einer Fahrt in Quitos Seilbahn auf den noch aktiven Vulkan Pichincha. In weniger als 20 Minuten bringt sie ihre Passagiere von 2.950 auf 4152 Meter über dem Meerespiegel. Oben angekommen hat man einen fantastischen Blick über die Stadt, ihre vielen Täler und Teile der berühmten Avenida de los Volcanes. Es gibt Zeit für einen kleinen Spaziergang, Fotos zu schießen oder einfach nur die schöne Landschaft zu genießen.

Danach geht es weiter in die historische Altstadt Quitos, in der vor allem die beeindruckende Iglesia Básilica heraussticht. Sie stammt aus dem Zeitalter der Neogotik und entzückt mit detaillverliebten Ornamenten in Form der typischen Tiere Ecuadors, beispielsweise der Schildkröte.

Weiter führt der Weg durch die langen Gassen, vorbei an den vielen bunten Häusern bis hin zur Plaza Grande. Der zentralgelegene Platz ist umgeben von historischen Bauten, wie dem Palacio de Carondelet, in dem der Präsident residiert, der Kathedrale Metropolitano,  dem Palacio Arzobispal und dem Rathaus. Nächster Stopp ist die Iglesia de la Compañía, welche den Einfluss des Barock widerspiegelt. Sie beeindruckt mit ihren zahlreichen Verzierungen aus purem Blattgold und historischen Gemälden.

Als nächstes steht der Besuch der Plaza de San Francisco an, der auf der Zone der „Tianguiz“ bzw. dem „Mercado Aborigen“, dem Markt der Ureinwohner, errichter wurde, ein Bereich, in dem einst verschiedene Konstruktionen des Inkavolkes existierten und heute die Kirche San Francisco mit ihrem Museum steht.. In diesem  Museum kann man Gemälde und Skulpturen des 17. -19. Jahrhunderts aus der bekannten „Escuela Quiteña“ studieren.

Letzter Programmpunkt der Tour ist der Besuch der Calle Ronda. Sie ist eine der traditionellen Straßen Quitos, übersät mit den verschiedensten Läden und Werkstätten traditionellen Kunsthandwerks. Hier steht ein Besuch der Schokoladenfabrik “Chez Tiff” an um mehr über den Prozess der Schokoladenherstellung und über Quitos Kultur zu erfahren.

Rückkehr zum Hotel.

  • Beinhaltet
    Zweisprachiger Guide (spanisch – englisch)/Fahrer (1-3 Teilnehmer) - Zweisprachiger Guide (spanisch – englisch) (ab 4 Teilnehmern) - Hin- und Rücktransport zum Hotel - Eintritt: Seilbahn / Iglesia La Compañía / Museum San Francisco
  • Beinhaltet
    Zweisprachiger Guide (spanisch – englisch)/ (privat) - Hin- und Rücktransport zum Hotel (privat) - traditionelle Persönlichkeit der Vergangenheit (der Guide übersetzt die Tour) - Eintritt in einen kulturgeschichtlichen Ort

Legende Quitos:  die Schätze von Quito

Dauer: 1 Stunde
Tour in einer Gruppe
Samstags und Sonntags um 19:00 Uhr und um 20:00 Uhr

Jeden Samstag und Sonntag gibt es die Möglichkeit eine einmalige Erfahrung in Quito zu er-/leben. Man erfährt sehr viel über die Legenden Quitos –  eine traditionelle Persönlichkeit der Vergangenheit der Stadt begleitet die Besucher und bringt ihnen auf schauspielerische Art und Weise die Geschichte der einzelnen Orte auf dem Spaziergang näher.

Bei jedem Besuch kann man in einem kulturgeschichtlichen  Ort eintauchen, wie z.B. Kirchen, Klöster, Museen oder spezielle Stadtviertel um von Grund auf die Geheimnisse an der Seite von altertümlichen Persönlichkeiten wie z.B. „Catuña“, „el Danzante“, „la Panadero“ oder „la Yuyera“ aufzudecken,

Diese Ziele variieren je Woche. Folgende Möglichkeiten gibt es:

  • Iglesia de la Compañía de Jesús
  • Catedral Primada de Quito
  • Kloster de San Agustín (Museum Miguel de Santiago)
  • Kloster de San Francisco (Museum Fray Pedro Gocial)
  • Mönchskloster Santa Catalina de Siena
  • Mönchskloster Carmen Alto
  • Kloster Máximo de La Merced
  • Museumshaus María Augusta Urrutia

Legende Quitos  – Los amantes de Quito

Dauer: 2-2,5 Stunden
Tour in einer Gruppe
Montag – Freitag von 9:00 bis 15:00

Montags bis freitags gibt es die Möglichkeit, die Geschichte Quitos auf eine ganz besondere Art näher gebracht zu bekommen. Eine traditionelle Legende der Stadt, wie z.B. “Cantuña”, “el Danzante”, “el Diablo”, ”la Panadera”, “la Yuyera” führt auf schauspielrische Art und Weise seine Besucher in und durch kulturgeschichtlichen  Ort des historischen Zentrums von Quito oder zu Orten, die normalerweise für Besucher nicht zugänglich sind, was dieser Tour einen einmaligen Reiz verschafft.

Genießen Sie eine kulturelle, historische Tour und entdecken Sie die Geheimnisse, die die historische Altstadt Quitos birgt.

Ziele

Man kann 2 dieser Optionen auswählen:

  • Iglesia de la Compañía de Jesús
  • Catedral Primada de Quito
  • Kloster San Agustín (Museum Miguel de Santiago)
  • Kloster San Francisco (Museum Fray Pedro Gocial)
  • Mönchskloster Santa Catalina de Siena
  • Mönchskloster Carmen Alto
  • Recoleta de San Diego (Museo del Padre Almeida)
  • Recoleta del Buen Pastor
  • Recoleta de las Madres Agustinas
  • Kloster Máximo de La Merced
  • Präkolumbisches Kunstmuseum Casa del Alabado
  • Museum der kolonialen Kunst
  • Stadtmuseum
  • Medizinmuseum
  • Kulturelles Zentrum Metropolitano (Museum Alberto Mena Caamaño)
  • Museumshaus María Augusta Urrutia

Weitere Ziele:

  • Glockenturm des Klosters San Agustín
  • Kuppel der  Catedral Primada de Quito
  • Katakomben der Catedral Primada de Quito
  • Kuppel der Kirche  la Compañía de Jesús
  • Katakomben der Iglesia de la Compañía
  • Beinhaltet
    Zweisprachiger Guide (spanisch – englisch)/ (privat) - Hin- und Rücktransport zum Hotel(privat) - traditionelle Persönlichkeit der Vergangenheit (Guide übersetzt die Tour) - Eintritt in2 kulturgeschichtlichen Orte oder einem Ort mit beschränktem Zugang für die Öffentlichkeit, wie z.B. den Kuppeln, Katakomben oder Glockentürmen.

Das koloniale Quito per Fahrrad entdecken

Dauer: 2-4 Stunden
Private Tour
Schwierigkeitsgrad: gering                  
Gelände: Asphalt
Länge der Strecke: 8-12 km

1978 wurde Quito zum Weltkulturerbe erklärt. Eine Stadt der Kontraste, umgeben von einer wunderschönen Landschaft, die ihre Besucher stets entzückt. Warum also nicht die vielen sehenswerten Orte, die die Stadt zu bieten hat, mit dem Fahrrad erkunden?

Die Fahrradtour beginnt im Mariscal-Viertel. Von hier aus geht die Reise ins Zentrum der historischen Altstadt Quitos mit Ziel Plaza Grande oder auch Plaza de la Independencia genannt. Der zentralgelegene Platz ist umgeben von historischen Bauten, wie dem Palacio de Carondelet, in welchem der Präsident residiert, der Kathedrale Metropolitano, dem Palacio Arzobispal und dem Rathaus.

Weiter geht es durch die Straßen der Altstadt, vorbei an einigen der bedeutendsten Kirchen Quitos. Nächste Station ist die berühmte Straße Calle Ronda. Die Straße  ist übersät mit kleinen Kunsthandwerksläden und –Werkstätten, die die traditionelle Seite Quitos widerspiegeln. Hier kann man bis zur Rückkehr zum Ausgangspunkt einen wohlverdienten Snack genießen und sich von der urigen Atmosphäre verzaubern lassen.

  • Beinhaltet
    Transport des Equipments zum Hotel oder Startpunkt der Tour - Zweisprachiger Guide (spanisch – englisch) - Vollständiges Equipment (Fahrrad, Helm, Handschuhe) - Beistand zur Pannenhilfe - Wasserversorgung während der Tour - Rücktransport des Equipments - Snack
  • Beinhaltet nicht
    Unfallversicherung / Lebensversicherung

Citytour Quito + Abendessen mit Showeinlage

Dauer: 4 Stunden
Private Tour

Bei dieser Tour lernt man eine etwas andere Facette der Stadt kennen – die historische Altstadt im Schein der nächtlichen Beleuchtung hat ihren ganz eigenen Charme. Gestartet wird bei der Iglesia Basílica, die mit ihrer neogotischen Architektur, ihren Kuppeln und Wasserspeiern und mit ihren entzückenden Ornamenten in Form ecuadorianischer Tiere, im abendlichen Schein besonders schön anzusehen ist.

Weiter geht es durch die langen Gassen Richtung Plaza Grande oder auch Plaza de la Independencia. Der zentralgelegene Platz ist umgeben von historischen Bauten wie dem Palacio de Carondelet, in welchem der Präsident residiert, der Kathedrale Metropolitano,  dem Palacio Arzobispal und dem Rathaus. Im Abendlicht hat der Platz etwas Romantisches, er lädt zum Spazieren und zum Bewundern der historischen Gebäude ein.

Nächste Station ist die Iglesia de la Compañía, welche den Einfluss des Barock widerspiegelt. Sie beeindruckt mit ihren zahlreichen Verzierungen aus purem Blattgold und historischen Gemälden. Danach geht es Richtung Plaza de San Francisco, auf dem sich die Iglesia de San Francisco befindet. Nach der Erkundung des historischen Zentrums von Quito, kann man sich gemütlich im Restaurant Los Milagros zurücklehnen, eine ganz besondere Show genieβend. Zu traditionellem ecuadorianischem Tanz wird ein  ebenso traditionsreiches Essen serviert. Im Los Milagros werden nämlich Rezepte verwendet, die teilweise schon über 200 Jahre alt sind. Dieses Restaurant befindet sich in einem der ältesten Stadtteile Quitos, in San Marco, wo sich die Kapelle von San Marco befindet. Während man die Geschichte bzw. die Legende des Gerichts erfährt, das Ihnen angeboten wird, können Sie sich des wunderschönen Anblicks des Stadtteils in nächtlicher Beleuchtung erfreuen.. 

Rückkehr zum Hotel.

  • Beinhaltet
    Zweisprachiger Guide (spanisch – englisch)/Fahrer (1-3 Teilnehmer) - Zweisprachiger Guide (spanisch – englisch) (ab 4 Teilnehmern) - Abendessen im Restaurant Los Milagros - Tanz-Show - Hin- und Rücktransport zum Hotel
  • Beinhaltet
    Zweisprachiger Guide (spanisch – englisch)/Fahrer (1-3 Teilnehmer) - Zweisprachiger Guide (spanisch – englisch) (ab 4 Teilnehmern) - Hin- und Rücktransport zum Hotel

Quito bei Nacht

Dauer: 3 Stunden
Private Tour

Bei dieser Tour lernt man eine etwas andere Facette der Stadt kennen – die historische Altstadt im Schein der nächtlichen Beleuchtung hat ihren ganz eigenen Charme. Gestartet wird bei der Iglesia Basílica, die mit ihrer neogotischen Architektur, ihren Kuppeln, ihren Wasserspeiern und mit ihren entzückenden Ornamenten in Form ecuadorianischer Tiere, im abendlichen Schein besonders schön anzusehen ist. Weiter geht es durch die langen Gassen Richtung Plaza Grande oder auch Plaza de la Independencia genannt. Der zentralgelegene Platz ist umgeben von historischen Bauten, wie dem Palacio de Carondelet, in welchem der Präsident residiert, der Kathedrale Metropolitano, dem Palacio Arzobispal und dem Rathaus. Im Abendlicht hat der Platz etwas Romantisches, er lädt zum Spazieren und zum Bewundern der historischen Gebäude ein.

Nächste Station ist die Iglesia de la Compañía, die den Einfluss des Barock widerspiegelt. Sie beeindruckt mit ihren zahlreichen Verzierungen aus purem Blattgold und historischen Gemälden. Danach geht es Richtung Plaza de San Francisco, auf dem man die Iglesia de San Francisco findet.

Der krönende Abschluss der nächtlichen Tour besteht aus den Besuch des Mirador de Panecillo – ein Aussichtspunkt, der einen 360º Blick auf die Stadt gewährt.  Er wird von einer gigantischen Metallskulptur bewacht, welche das Abbild der Virgen de Quito, der Schutzpatronin der Stadt, darstellt. Von hier aus kann das nächtliche Panorama in vollen Zügen genossen, die Stadt in ihrem vollem Glanz bewundert werden.

Rückkehr zum Hotel.

Citytour Quito: Geschichte & Kultur kennenlernen

Dauer: ganzer Tag
Private Tour

Die Tour startet von Ihrem Hotel und führt zunächst in Richtung Guápulo- Viertel. Erste Station der Tour ist der Mirador de Guápulo, ein Aussichtspunkt,  von wo aus man einen perfekten Blick auf die Kirche von Guápulo hat, die im 17. Jahrhundert errichtet wurde, eingelagert in eines der  zahlreichen Täler von Quito auf der Wegstrecke, die die spanischen Eroberer nahmen um in das Amazonasgebiet zu gelangen. Dieser Punkt eignet sich bestens um spektakuläre Fotos zu machen oder einfach nur die einzigartige Landschaft zu bewundern.

Danach geht es weiter in die historische Altstadt Quitos, in der vor allem die beeindruckende Iglesia Básilica heraussticht. Sie stammt aus dem Zeitalter der Neogotik und entzückt mit detaillverliebten Ornamenten in Form der typischen Tiere Ecuadors, beispielsweise der Schildkröte.

Weiter führt der Weg durch die langen Gassen, vorbei an den vielen bunten Häusern bis hin zur Plaza Grande. Der zentralgelegene Platz ist umgeben von historischen Bauten wie dem Palacio de Carondelet, in welchem der Präsident residiert, der Kathedrale Metropolitano,  dem Palacio Arzobispal und dem Rathaus. Nächster Stopp ist die Iglesia de la Compañía, die den Einfluss des Barock widerspiegelt. Sie beeindruckt mit ihren zahlreichen Verzierungen aus purem Blattgold und historischen Gemälden. .

Als nächstes steht der Besuch der Plaza de San Francisco an, der auf der Zone der „Tianguiz“ bzw dem „Mercado Aborigen“, dem Markt der Ureinwohner, errichter wurde, ein Bereich, in dem einst verschiedene Konstruktionen des Inkavolkes existierten und heute die Kirche San Francisco mit ihrem Museum steht.. In diesem  Museum kann man Gemälde und Skulpturen des 17. -19. Jahrhunderts aus der bekannten „Escuela Quiteña“ bewundern.

Beim Schlendern durch die Calle La Ronda, werden alte Traditionen Quitos nähergebracht. Man findet neben zahlreichen Bars und Restaurants viele kleine traditionelle Kunsthandwerk-Läden. Auch der Besuch einer solchen Kunstwerkstatt steht auf dem Programm, so dass man mehr über Quitos Kultur erfahren kann. Danach geht es auf den Mirador de Panecillo – ein Aussichtspunkt, der einen  360º-Blick über die Stadt gewährt. Er wird von einer gigantischen Metallskulptur bewacht, welche das Abbild der Virgen de Quito, der Schutzpatronin der Stadt, darstellt. Von hier aus kann die Stadt in ihrem vollem Glanz bewundert werden.

Im Anschluss an diese Tour durch das historische Quito, führt der Weg weiter zu dem berühmten Monument Mitad del Mundo – die Mitte der Welt. Es liegt etwa 40 Minuten von Quito entfernt. Hier erfährt man mehr über Ecuador, beispielsweise in dem ethnischen Museum, in dem man auf sehr anschaulicher Art und Weise Wissenswertes über die verschiedenen Kulturen des Landes lernen kann. Es gibt außerdem die Möglichkeit, sich mit einem Fuß auf die Nordhalbkugel und mit dem anderen auf die Südhalbkugel zu platzieren – ein beliebtes Fotomotiv! Nur wenige Minuten von diesem Ort entfernt liegt das Museum Intiñan, wo interaktive Experimente durchgeführt werden um die physikalischen Phänomene des Breitengrad 0º hautnah zu erleben.

Rückkehr zum Hotel.

  • Beinhaltet
    Zweisprachiger Guide (spanisch – englisch)/Fahrer (1-3 Teilnehmer) - Zweisprachiger Guide (spanisch – englisch) (ab 4 Teilnehmern)) - Hin- und Rücktransport zum Hotel - Eintritt: Iglesia La Compañía / Museo de San Francisco / Panecillo / Ciudad Mitad Mundo / Museo Intiñán
  • Beinhaltet
    Zweisprachiger Guide/Fahrer (spanisch – englisch) (1-3 Teilnehmer) - Zweisprachiger Guide (spanisch – englisch) (ab 4 Teilnehmern) - Hin- und Rücktransport zum Hotel - Eintritt: Ciudad Mitad Mundo / Museo Intiñán
Mitad del Mundo

Dauer: 4 Stunden
Private Tour

Auf dieser Tour wird das berühmte Monument Mitad del Mundo – die Mitte der Welt, besucht. Es befindet sich etwa 40 Minuten von Quito entfernt.

Hier erfährt man viele interesante Details über Ecuador, beispielsweise im ethnischen Museum, in dem man Wissenswertes über die verschiedenen Kulturen des Landes lernen kann. Auch gibt es die Möglichkeit, im selben Moment auf der Nord- sowie auf der Südhalbkugel zu stehen – ein beliebtes Fotomotiv! Ein weiterer Programmpunkt ist das Museum Intiñan, wo man physikalische Phänomene des Breitengrad 0º hautnah durch interaktive Experimente erleben kann!

Rückkehr zum Hotel.

Ausflüge in die nähere Umgebung von Quito
Ausflüge in die nähere Umgebung von Quito
Banner-Bild