Höhepunkte in Ecuador
8 días / 7 noches
Preise pro Person im Doppelzimmer: $1889
Preise pro Person im Einzelzimmer: $2225

Transfer in / Route der Legenden

Ihre Reise beginnt mit der Ankunft  am Internationalen Flughafen Quito. Während der Fahrt zu Ihrem Hotel „City Art Hotel Silberstein“ können Sie schon die Schönheit der Landschaft Ecuadors bewundern. Das Hotel befindet sich in einem der bekanntesten Stadtviertel Quitos, „La Mariscal“ , wo wir Ihre Koffer lassen um gleich das historische Zentrum Quitos zu erforschen. Quito wurde 1978 von der UNESCO als Weltkulturerbe deklariert. Der erste Halt wird an dem  Aussichtspunkt Guapulo sein. Dort werden Sie mehr über die Geschichte von „El Camino de Orellana (der Weg von Orellana)“ erfahren, der Weg, den der Eroberer Francisco de Orellana nahm, um das „El Dorado“ zu finden und schlieβlich in der Entdeckung der Flusses Rio Amazonas endete.

Anschlieβend führt uns der Weg in die engen Gassen des historischen Zentrums, begleitet von einer Persönlichkeit aus früheren Zeiten Ecuadors, die uns aus ihrer damaligen Sicht  die Schönheit ihrer Stadt mit den Bauwerken wie Kirchen, Klöster und spezielle Stadtviertel näher bringen wird, gespickt mit Erzählungen der Legenden , Bräuche, Gewerbe ihrer Zeitgenossen und Vorfahren in der Stadt Quito.

Am Ende der Ausfluges geht die Fahrt auf den Panecillo- dem“ Brötchen“- ein natürlicher Aussichtspunkt auf 3000m üNN. Hier liegt Ihnen Quito zu Füβen!!

  • Übernachtung mit Frühstück  : City Art Hotel Silberstein
  • Keine weiteren Essen eingeschlossen

Otavalo

Nach einem frühen Aufbruch in Richtung Norden, der Provinz Imbabura, besuchen wir zuerst die Stadt Cayambe, die für die Herstellung der Bizcochos, eine Art salziges Mürbeteiggebäck, berühmt ist. Während einer kleinen Kostprobe kann man die Herstellung dieses Gebäcks beobachten.

Der nächste Stopp wir am Aussichtspunkt „Miralago“, in San Miguel de Cajas, gemacht. Wir befinden uns hier am Fuβe des Vulkans Imbabura und haben einen herrlichen Blick auf den majestätischen „Lago San Pablo“, den gröβten See der Provinz – eine einmalige Perspektive um Fotos zu schieβen.

Die Fahrt geht weiter zur „Plaza de los Ponchos“ in Otavalo. Dieser Indigena-Markt ist durch seine Tradition und den Unmengen an unterschiedlichsten kunsthandwerklichen Artikeln einzigartig, die Vielfalt und Intensität der Farben und der bestechenden Webwaren macht den Betrachter neugierig, mehr über die Herkunft und Herstellung zu erfahren. In der Galerie und den Werkstätten „Peguche Wasi“, nur 5 Minuten von Otavalo entfernt, habe Sie die Möglichkeit den einheimischen Kunsthandwerkern bei der Arbeit über die Schultern zu blicken. Während dieses Aufenthalts von etwa einer Stunde sehen Sie , welche Werkzeuge man für die Herstellung der Webarbeiten benötigt, wie die Wolle gefärbt wird und wie die Vorfahren dieses Volkes gelebt haben um ihre Weltanschauung und ihren Stolz, mit dem sie das Erbe ihrer Ahnen angenommen haben und weiterführen, zu verstehen. Auf Wunsch werden Sie sicher auch selbst einmal einen Webversuch starten können und wer weiβ, vielleicht ist das der Anstoβ für ein neues Hobby!

Das nächste Ziel ist „Cotacachi“, ein Ort, der durch die Herstellung und den Verkauf von Lederwaren bekannt ist. Hier wird auch das berühmte ecuadorianische Cuy, das Meerschweinchen, als Spezialität der Zone angeboten, gewürzt mit Salz und der Kräutersoβe Chimichurri, gekocht oder gebraten. Von hier aus ist es nicht mehr weit zur „Laguna de Cuicocha“ (der Meerschweinchenlagune). Diese Lagune befindet sich im Naturschutzgebiet Cotacachi – Cayapas, ist vulkanischem Ursprung und eignet sich sehr gut um einen Spaziergang zu machen oder eine kleine Bootsfahrt zu den Inselchen im Zentrum des Sees zu unternehmen, die die eigentliche Caldera des Vulkans ausmachen.

Am Nachmittag bringt Sie der Bus dann wieder zurück nach Quito.

  • Übernachtung  mit Frühstücksbüfett:  City Art Hotel Silberstein
  • Keine weiteren Essen eingeschlossen

Cotopaxi

An diesem Tag verlassen wir morgens Quito mit dem Gepäck um auf der Straβe der Vulkane in Richtung Süden zu reisen.  Nach nur 2 Stunden erreichen wir den Nationalpark Cotopaxi um den gleichnamigen 5.897m hohen Vulkan zu bestaunen. Am Fuβe dieses schön geformten Schneevulkans lädt die Laguna „Limpiopungo“ auf einer Höhe von 3800m zu einen Spaziergang ein. In der Stille dieses Ortes kann man viele Vogelarten aber auch unterschiedliche Säugetiere, weidende Lamas und kleine Gruppen von Wildpferden beobachten. Neben des Cotopaxi kann man von hier aus weitere Berge bewundern, wie z.B. der Rumiñahui, den Sincholahua und den Yanahurco.  Nach so viel beeindruckender Natur kehren wir bei einer Hacienda am Vulkan Rumiñahui ein, wo uns ein leckerer Canelazo erwartet.

Diese Hacienda bietet auch unterschiedliche Aktivitäten der Zone an. In einem speziellen Parcour kann man eine Einführung in der Klettertechnik erhalten. Das Szenario besteht aus einer Anlage von Tauen bis zu einer Höhe von 6 Metern und aus Hängebrücken – eine sehr dynamische und kurzweilige Aktivität erwartet Sie.

Um diesen interessanten Tag abzurunden, besteht weiterhin die Möglichkeit, die Gegend auf dem Rücken der Pferde zu erkunden und so die wunderschöne Landschaft zu genieβen.

  • Übernachtung mit Frühstücksbüfett:   Hacienda El Porvenir
  • Keine weiteren Essen eingeschlossen

Quilotoa – Baños

Nach dem Frühstück machen wir uns auf zu der  Lagune „Quilotoa“, eine beeindruckende Lagune vulkanischen Ursprungs, die durch ihr klares türkis-grünes Wasser  als eine der schönsten Lagunen der Welt angesehen wird. Für die Wanderer gibt es die Möglichkeit auf einem schmalen sandigen Weg hinunter an den Kratersee zu gehen.

Die anschlieβende Fahrt nach Baños führt uns in eine andere Klima- und Vegetationszone, denn Baños gilt als das Tor zum Amazonasgebiet. Diese Stadt befindet sich in den Ausläufern des Tungurahuas und ist ein wichtiges touristisches Zentrum im Land.

  • Übernachtung und Frühstück“Hacienda“ : Hotel Sangay
  • Keine weiteren Essen eingeschlossen

Baños – Riobamba

Ein kleines Abenteuer erwartet uns mit dem Besuch des „Pailon del Diablo“, einem 80m hohen Wasserfall, einer der beeindruckensten der Zone. Auf dem Fuβweg dorthin sieht man Orchideen und Bromelien und nach etwa 30 Minuten erreicht man eine Hängebrücke von wo aus man wunderschöne Fotos des Wasserfalls machen kann. Die ganz Mutigen können ihren Weg auch weiter fortsetzen, zum sogenannten „Balcon“, der sich hinter dem Wasserfall befindet. Um dort hinzugelangen,  muss man z.T. gebückt über einige kleine natürliche Felsspalten und in Fels gehauene Stufen gehen. Ein Abenteuer, dass sich lohnt!

Der anschlieβende Besuch von Baños beginnt mit einem Spaziergang zu dem Wasserfall „La Cascada Cabellera de la Virgen“ , der einzige Wasserfall innerhalb einer Stadt. Von einem Aussichtspunkt aus erfährt man mehr über diese rätselhafte Stadt, die lokale und ausländische Touristen anzieht.

Baños hat einige Thermalbäder, die man nun besuchen kann um in die Mineralquellen einzutauchen und sich von dem prickelnden, blubbernden Wasser verwöhnen zu lassen. Nach diesem Besuch geht es zum „Paseo de Cañas“ –  dem Gang des Zuckerrohrs, um den leckeren Zuckerrohrsaft zu kosten und die ausgefallene, traditionelle Art der Herstellung der berühmten „Melcochas“ kennenzulernen.

Nach diesem ereignisreichen Tag fahren wir die Kordillere Richtung Süden entlang mit dem Ziel Riobamba

  • Übernachtung mit Frühstücksbüfett: Hacienda Abraspungo
  • Keine weiteren Essen eingeschlossen

Zugfahrt zur Teufelsnase – Ingapirca – Cuenca

Dieser Tag beginnt mit einer Busfahrt zu dem Ort Alausi, dem Ausgangspunkt der spektakulären, für  Eisenbahnfanatiker weltweit bekannten Zugfahrt über die Teufelsnase – La Nariz del Diablo, ein 100 Meter hoher markanter Felsvorsprung über der Schlucht des Rio Chanchán. Um den Felsen zu überwinden, wurden die Gleise in der steilen Wand der Teufelsnase fast übereinander gelegt und durch zwei Spitzkehren miteinander verbunden. Die Strecke wurde zwischen 1899 und 1908 gebaut und galt damals als ein Meisterwerk der Ingenieurskunst und ist bis heute einzigartig auf der Welt. Die Fahrt durch eine atemberaubende Landschaft dauert etwa eine Stunde bis Sibambe. An dieser Station gibt es einen Aufenthalt von einer Stunde, die man nutzen kann um eine folkloristische Darbietung der dortigen Bewohner anzuschauen, ihre handwerklichen Arbeiten zu bewundern und käuflich zu erstehen oder auch einfach nur um die Landschaft zu genieβen und in aller Ruhe Fotos aufzunehmen.

Der Bus wartet schon in Alausi um Sie nach der Zugrückfahrt nach Ingapirca, der wichtigsten Ausgrabungsstätte der Inkazeit in Ecuador,  zu bringen. Der Name Ingapirca vom Quichua ins Spanische übersetzt bedeutet „Muro del Inca“ – die Mauer der Inkas, befindet sich auf 3180m in der Provinz Cañar und war ein wichtiges religiöses, politisches, wissenschaftliches, militärisches und administratives Zentrum. Dieses ist der bedeutenste Beweis der Geschichte der Urbevölkerung der Cañaris und der Inka im Land.In diesem Komplex werden wir etwa 45 Minuten verweilen.

Von hieraus nimmt uns der Bus mit nach Cuenca.

  • Übernachtung mit Frühstücksbüfett: Hotel Carvallo
  • Keine weiteren Essen eingeschlossen

Stadtrundfahrt – Kakaoplantage – Guayaquil

Cuenca ist die drittwichtigste Stadt Ecuadors, sowohl im touristischen als auch im wirtschaftlichen Sinne. Die Stadtführung beginnt im historischen Zentrum, das 1999 von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt wurde. Im Anschluss gibt es eine Führung durch eine „Panama Hut“ Fabrik, die  die weltweit berühmten Hüte aus der „Paja Toquilla“, einer palmenähnlichen Pflanze, herstellt und auch verkauft.

Wir verlassen Cuenca mit dem Ziel Guayaquil, der gröβten und wirtschaftlich wichtigsten Hafenstadt Ecuadors. Während der Fahrt

kann man auf sehr beeindruckende Weise den klimatischen und damit vegetativen Wechsel von der Andenregion zur Küstenregion verfolgen. Ein Zwischenstopp an einer Kakaoplantage gibt uns einen Einblick in den Anbau und den Verarbeitungsprozess des Kakaos, der auch in Europa zur Herstellung von hochwertiger Schokolade beliebt ist.

Übernachtung mit Frühstücksbüfett: Grand Hotel Guayaquil

Keine weiteren Essen eingeschlossen

Transfer zum Flughafen

Nach dem Frühstück haben Sie den Transfer zum Flughafen für Ihren Rückflug.

  • Das Angebot schlieβt folgende Leistungen ein
    Preise pro Person im Doppelzimmer: Unterkunft - ausgewiesene Frühstücke - im Programm angegebene Aktivitäten - zweisprachigen Guide, englisch – spanisch - Transport - Eintritte
  • Folgende Leistungen sind nicht im Angebot enthalten
    Folgende Leistungen sind nicht im Angebot enthalten: alkoholische Getränke - persönliche Aufwendungen - Trinkgelder - nicht näher bezeichnete Essen oder Ausflüge
Anmerkungen
City Tour – Ruta de Leyendas beinhaltet:
-Eintritt in ein Sehenswürdigkeit
-Rundgang, gestaltet durch eine Perönlichkeit aus vergangenen Zeiten Quitos
-Tour als City by Night am Ankunftstag, nach vorheriger Ankündigung auch am 2. Tag möglich
Andere Touren
Eine Reise Auf Den Spuren Humboldts
Folge den Spuren des Wissenschaftlers Alexander von Humboldt auf seiner Reise durch Ecuador.