Telefon:   PBX: (593)2.921.739

ISLAND HOPPING

Das Insel Hopping ist eine großartige Möglichkeit die Unterwasserwelt der Galapagos Inseln kennen zu lernen. Dazu wird eine Vielfalt von Tauchplätzen von den jeweiligen bewohnten Inseln, wie San Cristobal, Santa Cruz und Isabela ohne die Notwendigkeit einer Safari angefahren. Sie übernachten in guten Hotels auf jeder der Inseln. Unsere Partner sind spezifische Tauchbasen auf den anderen Inseln. Wir pflegen einen hohen, qualifizierten Standard um ein interessantes und sicheres Taucherlebnis zu ermöglichen. Dieses Programm empfiehlt sich ab mindestens 7 Tagen. Für die volle Erfahrung raten wir aber einige Tage mehr.

Alle Tauch-Safaris haben ein gemeinsames Ziel: Darwin und Wolf! Bei 8-Tages-Kreuzfahrten ist es das ultimative Highlight mit Hunderten von Hammerhaien und anderen Haien, insbesondere dem gigantischen Walhai und verschiedensten anderen Typen von Rochen, Seelöwen und vielen anderen Arten zu tauchen. Wir arbeiten mit verschiedenen Booten in unterschiedlichen Kategorien, doch alle in hoher Qualität. Da diese Schiffe in der Regel keine Erlaubnis zu Landbesuchen haben, bietet sich an, diesen Galápagosaufenthalt mit einer Verlängerung im Hotel Silberstein fortzusetzen. Von dort aus kann dann noch getaucht werden (südliche Tauchplätze) oder man macht Tagesausflüge zu den interessantesten unbewohnten Inseln, wo man eine große Vielfalt von Vögeln, Leguanen und Seelöwen aber auch vulkanische Landschaften sehen kann.

Die Verbindung von Safari und Hotelaufenthalt aber auch nur der Hotelaufenthalt mit täglichen Ausflügen bietet insbesonders Paaren, von denen nur einer taucht, perfekte Mögl

Fill out my online form.

Tag 1Direkter Flug nach San Cristobal – Transfer IN und Besuch des Interpretationszentrums und „Tijeretas“

Ihr Flug startet von Quito oder Guayaquil aus nach Puerto Baquerizo Moreno auf der Insel San Cristobal. Dort werden Sie von einem Guide empfangen, der Sie innerhalb weniger Minuten in Ihr Hotel bringen wird. Nach einer kleinen Pause werden Sie in das Interpretationszentrum gebracht, wo Sie die Möglichkeit haben werden eine sehr interessante Zusammenfassung des Ursprungs der Inseln und ihrer Geschichte zu erhalten. Dieses Zentrum ist eine Initiative der spanischen Entwicklungshilfe und der Charles Darwin Station um den Besuchern die faszinierende Natur zu erklären, die sie in den nächsten Tagen erkunden werden. Der nächste Besuch ist Tijeretas, welcher Name von dem einheimischen Namen für Fregattvögel stammt. Die Wanderung an diesem Ort dauert ungefähr zwei Stunden, wobei man einzigartige Landschaften durchforstet und von einem Punkt aus sogar eine Statue in Ehrung von Charles Darwin zu sehen bekommt. Die grösste Attraktion der Wanderung sind die vielen Fregattvögel und Prachtfregattvögel, die an dem selben Ort beim Nesten zu sehen sind.
Unterkunft Hotel Miconia (F/M/A)

Tag 2(San Cristobal) Besuch der „Galapaguera“ und „El Junco“

Die Tour startet in Puerto Baquerizo mit einer Reise über Land zur Zone des „Cerro Colorado“ (Bunter Hügel) in der Region des „Cerro Verde“ (Grüner Hügel), wo sich über 12 Hektar ein trockener Wald erstreckt, der einer Kolonie von Riesenlandschildkröten, die dort in halbnatürlichem Zustand leben, als zu Hause dient. Diese Riesenschildkröten wurden von dem Menschen gezähmt, besonders zu Zeiten der Hacienda El Progreso. Seit Ende der 70iger Jahre sind sie Teil eines Rettungsprogrammes des Nationalparkes Galapagos. Die interessante Geschichte dieses Ortes und seine Natur sind nur eine der vielen Besonderheiten des Hochlandes der Insel.
Die Tour geht weiter Richtung Lagune „El Junco“, die auf 687 m.ü.M. liegt und ihren Namen einer endemischen Pflanze des gleichen Namens (Elocharis Mutataes) verdankt. Die Lagune liegt innerhalb eines kleinen Kraters und ist die einzige natürliche Süsswasserlagune des Archipels. Es ist der ideale Ort zur Besichtigung von Finken, Galapagosröhrennasen, Prachtfregattvögeln und Kanarienvögeln. Ausserdem werden Sie auf dem Weg mehrere Grundstücke sehen, auf denen Landwirtschaft betrieben wird und welche grosser Bestandteil der lokalen Wirtschaft sind.
Unterkunft Hotel Miconia (F/M/A)

Tag 3(San Cristobal) Besuch der Seebärinsel/Ochoa Strand

Die Tour beginnt mit einer Bootsfahrt, die vom Hafen in Puerto Baquerizo startet und eine Dauer von ungefähr 45 Minuten hat. Die Landung ist trocken und die Wanderung beträgt ungefähr eine Stunde auf einem 850 Meter langem Weg. Während der Wanderung können Sie nestende Blaufusstölpel und Fregattvögel, wie auch einige Kolonien von Galapagos Seebären, die sich am Strand sonnen, sehen. Vulkansteine und goldener Sand bieten den perfekten Kontrast zu der sonst trockenen Vegetation der Zone. Wenn Sie gerne schnorcheln, bietet dieser Ort eine Vielfalt an bunten Rifffischen, Rochen, Meeresschildkröten und jungen spielenden Seebären.
Nach einem Snack (Box Lunch) besuchen Sie den Strand Ochoa, welcher im Norden der Insel liegt. Nach einer 20-minütigen Fahrt werden Sie bei Ihrer Ankunft von mehreren Seebärkolonien begrüsst. Dieser Ort ist ausserdem ideal um die besondere Pflanzenart der Insel zu sehen, den „Matazarno“ (Piscidia Carthagenensis), der durch seine Härte und langer Lebenszeit nach dem Fällen früher sehr für den Häuserbau genutzt wurde. Zum Abschluss der Tour werden Sie Zeit zum Schnorcheln haben, wobei es heir viele tropische Fische zu sehen gibt.
Unterkunft Hotel Miconia (F/M/A)

Tag 4(Santa Cruz) Besuch des Hochlandes von Santa Cruz und Wanderung nach Tortuga Bay

Die Reise von San Cristobal nach Santa Cruz beginnt früh morgens um 6h00 mit einem Schnellboot, dass Sie bis nach Puerto Ayora bringen wird. Die Reise dauert ungefähr 2 Stunden. Bei Ihrer Ankunft erwartet Sie ein Tourguide am Hafen um Sie bis ins Hotel zu bringen. Von dort aus werden Sie ins Hochland der Insel gefahren, wo sich die Riesenschildkröten (Geochelone Porteri) in natürlicher Umgebung befinden. Diese Schildkröten sind auch bekannt als Galapagos Schildkröten, bennant von den ersten Bewohnern der Insel, da ihr Panzer einem Pferdesattel ähnelt, der auf Spanisch auch als Galapago bekannt ist. Auf den 870 m.ü.M. befinden sich mehrere private Grundstücke, die sich der Landwirtschaft widmen, ihre Fläche jedoch mit diesen gigantischen Reptilien teilen. Die Schildkröten können hunderte von Jahren leben und sind in diesem Bereich die zweitgrösste Bevölkerung des Archipels. Die Tour endet mit einer einzigartigen Wanderung durch Lavatunnel, die durch schnelle Abkühlung der oberen Schichten der Lava entstanden sind.
Auf Ihrem Rückweg nach Puerto Ayora erwartet Sie ein exquisites Mittagessen. Die Tour geht dann Nachmittags weiter Richtung Tortuga Bay. Auf dem einstündigen Fussweg werden Sie eine wunderbare Pflanzenwelt voller riesiger Kakteen und Finken erleben. Am Ende des Weges erwartet Sie ein Strand mit feinem, weissen Sand, ab und zu auch von Meeresleguanen besucht. Am Ende des Strandes wird Ihnen der Tourguide die „Playa Mansa“ (ruhiger Strand) zeigen, wo Sie Zeit haben sich auszuruhen und die Landschaft zu geniessen.
Unterkunft Hotel Silberstein (F/M/A)

Tag 5Besuch der Insel Floreana

Um 7h00 werden Sie mit einem Schnellboot innerhalb von 2 Stunden vom Hafen in Puerto Ayora nach Puerto Velazco Ibarra auf Floreana gebracht. Dieses verschlafene Dorf wird Sie zurück in die Zeiten der ersten Kolonisierungsjahre bringen. Floreana ist bekannt für die mysteriösen Geschichten und Intrigen, die sich über die ersten Bewohner der Insel, Dr. Richter, Dora Strauch und der Familie Wittmer, formten. Ein Besichtigungspunkt dieser Insel ist die Höhle der Piraten, die sich neben der Süsswasserquelle befindet, die das Überleben der Bewohner ermöglichte und von der Familie Wittmer das Friedensasyl gennant wurde. Die einzigartigen Geschichten der Insel werden während der Tour zum Leben erweckt.
Zusätzlich ist es eine ideale Gelegenheit zur Vogelbesichtigung, besonders des auf dieser Insel endemischen mittelgrossen Baumfinken, Rubintyrannen und Kanarienvögel. Am Hafen angelangt, wird das Aufzuchtszentrum der Insel besucht und das Mittagessen in einem kleinen Restaurant des Dorfes serviert.
Am Nachmittag geht die Tour weiter zu der „Lobería“, wo man Seebärkolonien besichtigen kann und die Möglichkeit zum Schnorcheln geboten wird und hunderte tropische Fische, Meeresschildkröten, Rochen und viele andere Meeresbewohner sehen kann.
Unterkunft Hotel Silberstein (F/M/A)

Tag 6Besuch von Bartolomé, Plazas, Seymour oder Santa Fe (je nach Verfügbarkeit)

Der Besuch dieser Inseln wird in Tagestourschiffen für 16 Personen gemacht. Mittagessen wird an Bord serviert.
Mögliche Ziele:

Bartolomé

Die Reise beginnt in Puerto Ayora früh morgens um 6h00 und nach einer Fahrt zum Kanal Itabaca, beginnen Sie eine Seefahrt von ungefähr zwei Stunden. Während der Fahrt können Sie mit etwas Glück von Delfinschulen begleitet werden, die neben dem Boot aus dem Wasser springen.
Auf der Insel haben Sie nach Ankunft eine trockene Landung und beginnen eine Wanderung um auf die Spitze der Insel zu gelangen. Auf dem Weg nach oben sehen Sie die unglaubliche Vulkanlandschaft mit mehreren kleinen Kratern, die aus rotem Gestein der Insel die besondere Eigenschaft einer Mondlandschaft verschaffen.
Nach dem Mittagessen an Bord werden Sie die Pinguinkolonien (Spheniscus Mendiculus) aufsuchen, die in dieser Zone nesten und sich oftmals blicken lassen. Zusätzlich werden Sie die Möglichkeit haben mit Pinguinen, Meeresschildkröten und Seesternen schnorcheln zu können. Die Insel besitzt zwei Strände, die miteinander verbunden sind und dessen Dunen das perfekte Umfeld für Schildkrötenneste bieten. An einem dieser beiden Stränden ist der Blauhai ein gelegentlicher Besucher, den man vom Strand aus sichten kann.
Unterkunft Hotel Silberstein (F/M/A)

Seymour

Sie werden um 8h00 morgens vom Hotel abgeholt und fahren bis zum Kanal Itabaca, von wo aus Sie eine einstündige Schiffsfahrt erwartet. Bei Ihrer Ankunft können Sie schon von dem Boot aus die verschiedenen Grautöne des „Palosanto“ (Bursera graveolens) sehen, welcher zu fast jeder Jahreszeit Blätterlos ist. Seymour entstand vor tausenden von Jahren durch die Erhebung von Vulkanplatten und hat daher die Eigenschaft komplett flach zu sein und nur an den Klippen steinige Landschaften zu bieten, die von Meeresvögeln als Ruhepunkt genutzt werden. Gabelschwanzmöwen und Fregattvögel kreisen über die Insel, balzende Fregattvogelmännchen sind oftmals in den Bäumen mit ihren roten aufgeblähten Kehlsäcken zu sehen um damit Weibchen zu werben und zu der richtigen Jahreszeit sind auf den Wegen der Insel Blaufusstölpel zu sehen, welche Ihren Paarungstanz vorführen. Oftmals sind Blaufusstölpel auch in der Luft zu sichten während sie auf Nahrungssuche gehen und steil ins Meer tauchen um ihre Beute zu schnappen. Seymour ist die Insel, die wahrscheinlich den meisten bekannten Tierarten des Archipels ein zu Hause bietet, da es ausserdem Kolonien von Seebären, Meeres- und Landleguanen, Pelikanen, Prachtfregattfögel und viele Andere gibt.

Plaza Süd

Sie werden um 8h00 vom Hotel abgeholt und zum Itabaca Kanal gebracht, wo sie anderthalb Stunden mit dem Boot Richtung Plazas fahren. Diese Insel ist trotz ihrer 13 Hektar Fläche sehr reich an Flora und Fauna und daher eine der meistbesuchten Inseln des Archipels. Die Landung wird in dem Kanal zwischen Plazas Süd und Nord, welche zu Forschungszwecken gesperrt ist. Bei der Landung wird der Kontrast zwischen türkisem Meer und schwarzen steinigen Lavasteinen der Insel sichtbar und riesige Kolonien von Seebären begrüssen Sie bei der Ankunft, wessen Männchen oftmals stark ihr Revier markieren. Mächtige Opuntias zeigen sich schon nah an der Küste uaf einem Sesuviumteppich, der sich über die gesamte Insel ausbreitet uns im Sommer eine rötliche Farbe annimmt. Um diese wunderschöne Landschaft zu vervollständigen, erheben sich hier und da die Köpfe von Land- und Meeresleguanen, durch wessen Kreuzung eine Hybridspezie entsanden ist. Neben diesen besonderen Kreaturen, kann man auf der Insel Meeresvögel sichten, wie zum Beispiel Blaufusstölpel, Gabelschwanzmöwen, Lavamöwen und Fregattvögel.

Santa Fé

Um 8h00 werden Sie vom Hotel abgeholt und werden entweder in Puerto Ayora oder am Itabaca Kanal (je nach Anbieter) auf das Boot gebracht. Die Fahrt dauert ungefähr zwei Stunden und auf der Insel werden Sie mehrere verschiedene Arten an Landleguanen finden. Zusätzlich ist Santa Fe das zu Hause der endemischen Landleguanart „Conolophus Pallidus“, welche eine blassgelbliche Farbe hat und im Vergleich zu anderen Arten recht gross ist. Ausserdem finden Sie hier vier Arten von endemischen Nagetieren, die durch ihre Nachtaktivität tagsüber nicht zu sehen sind, jedoch wichtig in der Nahrungskette für Sperber und Galapagoseulen sind. Laut Studien ist Santa Fe eine der ältesten Inseln des Archipels mit über drei Millionen Jahren seit ihrer Entstehung. Das Schnorchelerlebnis in dem türkisen Wasser um die Insel herum, ist mit das beste der Inseln, da oftmals Meeresschildkröten, Seebären, tropische Fische und Blauhaie zu sehen sind.
Unterkunft Hotel Silberstein (F/M/A)

Tortuga Bay Parte y Alta Santa Cruz

Fotos

Tag 7(Santa Cruz) Besuch der Charles Darwin Station und Fahrt mit Schnellboot nach Puerto Villamil (Isabela)

Um 9h00 morgens werden Sie von Ihrem Tourguide am Hotel abgeholt und zu der Charles Darwin Station gebracht, zu Hause von dem im Jahr 2012 verstorbenen „Lonesome George“ (Einsamer Georg). Die Station bietet ein Interpretationszentrum, welches die Entstehungsgeschichte der Inseln wiedergibt, wie auch mehrere Stationen zur Auferhatlung verschiedener Galapagosarten. Das Program der Station ist einzigartig und wird von internationalen Sponsoren finanziert. Hier werden ausserdem Studien der verschiedenen Arten des Archipels durchgeführt.
Nach dem Besuch werden Sie Ihr Mittagessen im Hotel Silberstein serviert bekommen, bevor es dann um 14h00 weiter von Puerto Ayora nach Puerto Villamil gehen wird. Nach einer überfahrt von ungefähr zwei Stunden, werden Sie mit einem Aquataxi bis zum Hafen gebracht, wo ihr Tourguide Sie bis ins Hotel bringen wird.
Unterkunft Casa Marita (F/M/A)

Tag8(Isabela) Besuch des Vulkans Sierra Negra

Der Ausflug beginnt um 8h00, wo Sie mit einem Pickup oder einem kleinen Transporter, welche für Personentransport umgebaut wurden und hier „Chivas“ heissen, bis zu dem Eingang des Pfades zum Vulkan gebracht werden. Von diesem Kontrollpunkt des Nationalparks (auch „El Cura“ genannt) werden Sie insgesamt eine 6-stündige Wanderung unternehmen. Die Caldera (besondere Kraterform) des Vulkans ist die zweitgrösste weltweit mit 10 Km Durchmesser. Auf dem Weg zu dem Krater wird auch der „Volcan Chico“ (kleine Vulkan) besichtigt, welcher eigentlich ein Riss des ursprünglichen Kraters nach einer Explosion in 1979 ist. Die erstaunliche Landschaft mit den verschiedenen Lavaformationen und die Flora des Hochlands, bieten eine einzigartige Erfahrung.
Unterkunft Casa Marita (F/M/A)

Tag 9 Isla Isabela

Option A: (Isabela) Besuch der Tunnels
Ihr Ausflug beginnt am Hafen von Puerto Villamil, von dem Sie mit einem Schnellboot ungefähr eine Stunde bis zu den Tunneln fahren. Wir empfehlen diese Tour zwischen Januar und Mai zu machen, da die Meeresbedingungen in diesen Monaten angenehmer sind.
Die Tunnel bieten Ihnen eine besondere Landschaft voller Vulkangestein in Form von Bögen, durch welche die kleinen Boote durchfahren können. Sie können hier ebenso schnorcheln und dabei Rifffische, Seebären, Rochen, Meeresschildkröten und viele Andere Meeresbewohner sichten. An der Oberfläche sind oftmals Pinguine und Meeresvögel zu sehen. Die Tour dauert insgesamt 6 Stunden.
Unterkunft Casa Marita (F/M/A)

Option B: (Isabela) Besuch der Tintoreras und der Mauer der Tränen

Die Tour beginnt ebenso an dem Hafen von Puerto Villamil, von wo aus Sie mit einem Schnellboot ungefähr 10 Minuten bis zu den „Tintoreras“ fahren werden. Dieser Ort ist eine Art Schäre, bei der man oftmals Blauhaie (Triaenodon Obesus) sehen kann, welche auf Spanisch den Namen Tintoreras tragen. Hier werden sie eine bedeutende Seebärkolonie sehen, wie auch grosse Gruppen von Meeresleguanen und tropische Vögel.
Am Nachmittag geht es weiter zu der Mauer der Tränen, eine Mauer die von den Häftlingen gebaut wurde, welche bis 1954 in Puerto Villamil inhaftiert waren. Auf dem Rückweg werden Sie noch die Gumpe der Flamingos besichtigen.
Unterkunft Casa Marita (F/M/A)

Tag 10Isabela / Santa cruz / Baltra

Option A: Transfer Hotel – Flughafen Baltra mit kleinem Flugzeug

Ein Mitarbeiter des Hotels wird Sie zum Flughafen auf Isabela begleiten, von wo aus Sie nach Baltra fliegen werden und von dort weiter auf des ecuatorianische Festland.
Option B: Transfer Hotel – Baltra mit Schnellboot
Ein Mitarbeiter des Hotels wird Sie zum Hafen begleiten, von wo aus Sie um 6h00 das Schnellboot bis nach Santa Cruz nehmen werden (zwei Stunden). Von Puerto Ayora aus, werden Sie dann bis nach Baltra begleitet, von wo aus Sie weiter auf das ecuatorianische Festland fliegen werden. Wir empfehlen den letzten Flug von Baltra aus zu nehmen um Verspätungen zu verhindern.

D/